Mittwoch, 24. Mai 2017

Me Made Mittwoch (Pinkfarbener Bouclé-Mantel)

Diesen Mantel (Burda 03/2014-103) habe ich letztes Jahr im Rahmen meines Projekts Lieblingsstücke angefangen (er sollte das Lieblingsstück Nr. 9 werden) und fast zu Ende genäht. Aber dann zog der Oberstoff am Saum immer so komisch nach oben, und nach mehreren Versuchen, das zu korrigieren, gab ich auf und versteckte ihn - unfertig - ganz hinten im Schrank. Weil mich das wurmte, habe ich ihn jetzt für den Me Made May wieder hervorgeholt und zu Ende genäht.

Den Saum habe ich mit Bügeleinlage verstärkt und das Futter hat unten Spiel - aber trotzdem wellt er sich im Bereich der Belege immer noch. Keine Ahnung, ob man das noch ändern kann. Die Reaktion meines Sohnes auf meinen ersten Trageversuch war übrigens der Ausruf: "Guckt mal, Mama hat einen neuen Bademantel!" Offen getragen gefällt mir der Mantel - aber geschlossen nicht sehr. Ich habe mir daher keine Mühe mit stoffbezogenen Druckknöpfen gegeben, sondern einfach drei (eigentlich viel zu kleine) aus Metall verwendet.

Ein ganz neuer Stoff für mich: pinkfarbener Bouclé. Das Übertragen der Schnittteile auf den Stoff hat nicht so viel Spaß gemacht, aber das Nähen war wunderbar.

Auch, wenn ich den Mantel offen trage, bleibt der Gürtel. Ich binde ihn dann hinten zusammen.

Die Taschenrückseiten habe ich dummerweise aus dem Futterstoff (linke Seite oben) gefertigt. Beim nächsten Mal würde ich sie aus dem Oberstoff nähen - so blitzen sie nämlich immer wieder hervor. 

Mehr Frauen in selbstgemachter Kleidung aller Art treffen sich heute wieder beim Me Made Mittwoch.

Montag, 22. Mai 2017

Zou Bisou Bisou Quilt

Da waren: Der Teppich im Kinderzimmer, das süße Liedchen Zou Bisou Bisou, das mir immer wieder durch den Kopf ging, das Plakat über unserer Couch, einige Kona Cotton Fat Quarters in verschiedenen Grautönen, anderthalb Meter vom Baumwollstoff "Sketch" von Timeless Treasures und Reste in Gelb und Dunkelbraun.

Alles zusammen gemixt brachte mich irgendwann an diesem Wochenende auf die Idee, zwischen der langwierigen Arbeit am Piter Map Quilt (und all den anderen kleineren Projekten, die sich zwischendurch auftun) einen Mid Century Modern inspirierten Quilt zu nähen.

Der Quilt soll aus neun Blöcken bestehen und im fertigen Zustand ungefähr 120x180 cm messen.


Es gibt drei verschiedene Blöcke. Papierschablonen helfen beim Zuschneiden.

Gebogene Formen sind etwas, an das ich mich bisher noch nicht richtig herangetraut habe. Aber mit Hilfe von Passzeichen lassen sich die verschieden gebogenenen Teile gut zusammenfügen.

Mehr zu diesem Quilt demnächst hier auf dem Blog...

Freitag, 19. Mai 2017

Freitags | Rebus #135

Jeden Freitag suchen wir hier ein Buch, einen Film, ein Lied, einen Ort, einen Gegenstand, eine Person oder ein Tier, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post.

Heute wird der Titel eines Songs gesucht, den ich als Teenager gehört habe und immer noch gerne höre. Lange ist's her. Das erste Bild bitte auf englisch enträtseln, das zweite auf deutsch.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Noch nicht zu groß für Wikinger

Mit acht Jahren trägt meine Tochter immer noch gerne Kleider und fröhliche Farben. Den geringelten Jersey für dieses Kleid (wieder einmal Princess Castle aus der Ottobre 4/2013, Größe 134, Länge 140) hat sie sich selbst ausgesucht.

Ich war ganz und gar einverstanden. Der Stoff fällt weich und schön.

Für meinen 6-jährigen Sohn habe ich dieses kurzärmelige Shirt nach dem Schnitt Young Designers aus der Ottobre 3/2011, Größe 134, genäht. Ob er den Stoff mögen würde, wusste ich nicht - seit er ein Schulkind ist, schaut er viel auf größere Jungs und darauf, was diese cool finden. Zu meiner Freude wurde dieses Shirt ohne Zögern akzeptiert. Ist er also doch noch nicht zu groß für Wikinger...

Dienstag, 16. Mai 2017

Frühlingspost - Noch mehr Minibücher



Ein Schwung weiterer schöner Frühlings-Minbücher sind hier angekommen, die ich Euch heute vorstellen möchte. Da ist als Erstes das Alle Birken-Buch von Frau Frosch. Ein Leporello, handbemalt und mit einem Birkenrindenmuster bedruckt. In acht Fächern stecken kleine liebevoll gestaltete Kärtchen, die auf der einen Seite mit einem Buchstaben des Wortes Frühling und auf der anderen Seite mit einem Vierzeiler versehen sind. Herzlichen Dank für dieses feine Kunstwerk!



Von Katinka stammt ein in Jeans gebundenes Minibüchlein. Der Satz "Selbst der Unsinn blüht auf" war ihre Inspiration, und so findet man in ihrem Buch eine lustige Bildergeschichte von einer Zwiebel, aus der ein Vogel schlüpft, der sich im Weiteren im Frühlingsrausch in einen anderen Vogel verguckt, verliebt und mit ihm kurz darauf auch schon Nachwuchs erwartet. Der allerdings entpuppt sich, wie man zum Schluss feststellt, als rosa (Oster-?)Hase... Lieben Dank dafür, Katinka!


Ela vom Blog Papiergemetzel schickte ein wunderschönes Naturdruckbuch. Der Einband wurde mit Eisenpulver und Essig zum Rosten gebracht. Im Inneren finden sich zarte, mit Tee und Kaffee gefärbte Blätter, die mit Blüten und Blättern bedruckt wurden. Die Eco Print Anleitung, die sich auf den Seiten findet, macht Lust, es auch mal auszuprobieren. Dazu gibt es noch eine Schnur mit Miniaturblättchen als Lesenzeichen, und auf dem Buchrücken wurden zwei Zweiglein eingebunden. Herzlichen Dank für dieses entzückende Büchlein!


Andrea von Fearless Creativity schickte dieses perfekt gebundene Büchlein, in dem es viel Wundersames zu entdecken gibt. Zu Ausschnitten aus Frühlingsgedichten finden sich darin Collagen, Stempel-, Gelli- und Lavendeldrucke, ein gepresstes Veilchen, Lieblingsworte, eine kleine Schaukel an einem echten Zweiglein und Acrylgemaltes. So viele Techniken, so viele schöne Ideen! So fröhlich, verträumt und verspielt ist nur der Frühling. Vielen lieben Dank dafür!

Freitag, 12. Mai 2017

12 von 12 im Mai

Es ist Freitag, der 12. Mai, und deswegen gibt es hier wieder 12 Bilder des Tages. Der Mann und das Mädchen verlassen das Haus. Der Junge hat eine Bindehautentzündung und bleibt deswegen mit mir daheim. Als Allererstes baut er einen Safari-Jeep aus Lego für seinen Papa und stellt die passenden Wildtiere drum herum auf.

Freitage sind meiner ehrenamtlichen Tätigkeit gewidmet. Noch vor dem Frühstück setze ich mich mit einem Kaffee an den Rechner und arbeite am wöchentlichen Newsletter, was länger dauert als geplant.

Der Junge liest währenddessen in einem meiner alten Comics, nascht von den Süßigkeiten, die gestern per Post gekommen sind (nochmal lieben Dank, Ani Lorak!), und hört dann ein Hörspiel oder zwei. TKKG. Fand ich schon als Kind ziemlich schrecklich und jetzt immer noch.

Als ich fast fertig bin, ist es schon nach zehn. Jetzt knurrt mir aber der Magen. Wir frühstücken zusammen. Das Vollkornbrot mit Hummus schmeckt köstlich. Hier in Russland gibt es eine tolle Auswahl an leckeren Brotsorten, von fluffig-weiß bis körnig-schwarz, von süßlich mit Malz oder Rosinen bis deftig, zum Beispiel mit Kümmel...

Der Newsletter wird von einer Kollegin korrekturgelesen. Als ihre E-Mail mit dem Okay kommt, kann ich ihn verschicken. Fertig! Weil es draußen schön aussieht, beschließen der Junge und ich, im Park Mittag zu essen. Als wir draußen sind, merken wir, dass der Eindruck täuscht. Es scheint zwar die Sonne, aber es sind nur 5 oder 6 Grad, und es weht ein ziemlich kalter Wind.

Nichtsdestotrotz laufen wir zum nahe gelegenen Park. Der Frühling ist hier noch nicht richtig angekommen, wie Ihr sehen könnt.

Wir setzen uns auf eine Bank und essen die kleinen runden Pizzas, die wir beim Bäcker gekauft haben. In der Sonne ist es ganz angenehm. Wenn nur der eisige Wind nicht wäre. Als wir fertig sind, laufen wir schnell weiter.

Der Junge macht, wie schon öfter, das heutige Foto für den Me Made May von mir. Dann sucht er sich einen Stock und fischt im kleinen Fluss nach Schlamm und Blättern.

Auf dem Rückweg kommen wir an einem Spielplatz vorbei. Spiderman zeigt mir, wie gut er klettern kann.



Wir gehen noch schnell im Supermarkt vorbei und kaufen Tomaten, Gurken und Birnen.

Dann ist es bald Zeit, das Mädchen abzuholen. Die hat mehrere Schulbücher und Hefte dabei, und der Junge muss nun nachholen, was er in der Schule versäumt hat. Als der Mann nach Hause kommt, hilft er ihm bei den Hausaufgaben. Das Mädchen und ich spielen in der Zeit das Affenspiel. Ich verliere. Zweimal.


Dann spielen wir alle zusammen noch ein bißchen Scotland Yard - bis die Babysitterin kommt. Der Mann und ich werden heute abend seit langem mal wieder zu zweit ausgehen. Die Auflösung des Freitagsrebus gibt es deswegen ein bißchen später als sonst. Vielen Dank fürs Vorbeischauen! Mehr Bilder des Tages gibt es bei Caro

Freitags | Rebus #134

Jeden Freitag suchen wir hier ein Buch, einen Film, ein Lied, einen Ort, einen Gegenstand, eine Person oder ein Tier, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post.

Heute wird der Name eines Künstlers gesucht, dessen Arbeiten ich großartig finde. Hach, was für herrlich verschrobene Ideen. Eine von ihm gestaltete Briefmarke gibt's auch schon...

Donnerstag, 11. Mai 2017

Hemma: "Zu Hause"

5 Grad und Graupelschauer - allmählich reicht es. Ich möchte jetzt endlich Frühling haben. Heute bleibe ich die meiste Zeit zu Hause, erfreue ich mich an schönen Stoffen wie diesem von Lotta Jansdotter, sticke ein bißchen und nähe Kleinigkeiten. Wie dieses Täschchen, das bald auf Reisen gehen wird.
 
Täschchen aus Baumwollstoffen (Hemma Oransy und gelbem Kona Cotton) mit bronzefarbenen KamSnaps und schwarzer Kordel.

Montag, 8. Mai 2017

90 cm Blätter und Knötchen

So richtig toll fand ich das simple Blattmuster nie, mit dem ich vor ewigen Zeiten angefangen hatte, diesen Gürtel zu besticken. Lange lag er halbfertig im Schrank herum. Jetzt habe ich ihn im Zuge des Me Made May hervorgeholt und zu Ende gestickt. Mühsam war es - zu mühsam für etwas, von dem man gar nicht richtig überzeugt ist - aber fertig geworden ist er. Endlich.

Freitag, 5. Mai 2017

Freitags | Rebus #133

Jeden Freitag suchen wir hier ein Buch, einen Film, ein Lied, einen Ort, einen Gegenstand, eine Person oder ein Tier, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post.

Heute wird der Titel eines Films gesucht. Mehr verrate ich nicht, sonst ist es zu einfach.

Dienstag, 2. Mai 2017

Piter Map Quilt: Zwischenstand II

Es geht voran mit dem Piter Map Quilt. Nach dem Zentralen Distrikt und der Wassiljewski-Insel wachsen jetzt, ganz gemächlich, auch die Petrograder und die Wyborger Seite.

Jetzt ist es bald an der Zeit, sich so ein zusammenhängendes Stück vorzunehmen, die Flüsschen und Kanäle mit Hilfe von aufgenähten Bändern zu ergänzen und alles im Straßenraster zu quilten. Die fertigen Stadtviertel, so der Plan, werde ich von Hand aneinander nähen. Zum Schluss soll die Newa, der Fluss der Stadt, über den Verbindungsnähten appliziert werden und diese so verdecken.

Zwischendurch knobele ich an der Frage herum, wie ich die Inseln im Nordwesten der Stadt darstellen kann, wo die Arme der Newa schmaler und gewundener sind und es viele kleine Buchten gibt. Vielleicht drehe ich das System dort um - nähe als unterste Lage den Fluss und appliziere darüber die Inseln.

In der letzten Woche durfte ich mich wieder über Post freuen. Bernadette schickte mir neben lauter schwarz-weiß gemusterten Stoffstückchen für den Piter Map Quilt dieses allerfeinste selbstgenähte Patchworktäschchen, in dem ich jetzt meine Kugelschreiber aufbewahre, die vorher lose in der Tasche herumflogen. Liebe Bernadette, herzlichen Dank dafür!

Von Nannette kam ein Brief mit diesen wunderbar gemusterten Stoffresten. Mein Sohn entdeckte gleich den Lucky Luke und war begeistert. Von diesen Stückchen kann man schon das ein oder andere im Quilt wiederfinden - wie auch von denen, die mit anderer Post bekommen waren. Nannette, vielen lieben Dank dafür, ich habe mich sehr gefreut!

Montag, 1. Mai 2017

Me Made May - Ich bin dabei

Ich mache dieses Jahr zum ersten Mal beim Me Made May mit und habe mir vorgenommen, einen Monat lang jeden Tag mindestens ein selbstgemachtes Kleidungsstück tragen. Außerdem werde ich versuchen, möglichst verschiedene Stücke anzuziehen, nicht immer nur die selben Lieblingsteile.

Vielleicht schaffe ich es im Mai auch endlich, den Frühlingsmantel (Nr. 9 auf meiner Projekt Lieblingsstücke Liste) fertig zu nähen, den ich letztes Jahr im Februar angefangen und fast fertig genäht habe - bis mich der hochziehende Saum so frustriert hat, dass ich ihn weggelegt und seitdem nicht mehr angefasst habe.

Was ich anhabe, werde ich täglich auf Instagram zeigen, und am Ende des Monats gibt es eine Zusammenfassung hier auf dem Blog.