Sonntag, 11. Juni 2017

Recycling (intern)

Diesen schönen Stoff hat mir meine liebe Schwiegermutter geschenkt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Nähen ist schließlich mein "Lieblingsspaß" (wie mein Kleiner mal gesagt hat), und trotzdem bekomme ich fast nie Stoff geschenkt. Da der lilafarbene Jersey ausdrücklich für mich gedacht war, habe ich mir daraus ein Kleid genäht, eine Jona nach einem Schnitt von Schnittchen. Aber leider reichte er nicht ganz, so dass das Kleid etwas zu kurz wurde. Das war schade, denn ich mag die Farbe und das Muster, und der butterweiche Stoff fasst sich auch wunderbar an.
 
Nachdem ich es einige Male getragen habe, ohne mich darin hundertprozentig wohl zu fühlen, habe ich es mir jetzt vorgenommen und daraus ein Kleid für meine achtjährige Tochter gemacht. Das Gummiband wurde um 10 cm nach oben versetzt. Mehr war - da es sich um einen Raglanschnitt handelt - nicht nötig. Meine Tochter hat sich riesig über das neue Kleid gefreut, was wiederum mich freut. Herzlichen Dank nochmal, liebe C.!

Und weil ich schon dabei war, habe ich mich auch von meinem Zitronenkleid getrennt, das mir ebenfalls zu kurz war und dessen Schnitt mir mittlerweile zu mädchenhaft für mein Alter vorkommt. Als erstes habe ich den Rock und die Ärmel abgetrennt. Das Oberteil wurde verkürzt und an den Seiten und Schultern schmaler gemacht. Schließlich wurden auch die Ärmel - ebenfalls verschmälert - wieder eingesetzt und das Rockteil neu befestigt. Fertig ist das zweite Mädchenkleid...

Kommentare:

  1. Das ist doch eine schöne Art des Recycelns. Wie wunderbar von der Mutter an die Tochter! Schöne akleider und ich mag die Idee dahinter. Wunderbar!

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ja auch beides niedliche Mädchenstoffe, kein Wunder dass deine Tochter sich gefreut hat!
    LG Mathilde

    AntwortenLöschen
  3. Die Kleider sind beide sehr hübsch. Deine Tochter kann sich wirklich freuen. Schade, dass Du so selten Stoff geschenkt bekommst.
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen