Sonntag, 29. Oktober 2017

Stoffspielereien: Fäden auf Farbe

Im historischen Teil von St. Petersburg findet man (neben morschen Häusern mit staubblinden Fenstern und bröckelndem Putz, die es natürlich auch gibt) immer wieder vergoldete Kuppeln, vergoldete Turmspitzen, vergoldete Zäune, vergoldeten Stuck und goldene Deckenmalereien.

All das Gold, das Glänzen und das Funkeln war die Inspiration für meinen kleinen Beitrag zum diesmonatigen Thema der Stoffspielereien, "Fäden auf Farbe" bei Gastgeberin Ute von 123-Nadelei, die die Beiträge aller Teilnehmerinnen sammelt.

Wie letztes Jahr habe ich ein Paar gekaufte Handschuhe genommen, um sie zu verzieren. Ich mag das - der Aufwand ist nicht groß und das Ergebnis etwas, woran man sich täglich erfreuen kann. Dieses Mal wurden die Handschuhe zuerst auf der Oberseite mit goldener Acrylfarbe bekleckst.

Nach dem Trocknen habe ich mit Metallic-Garn darüber gestickt. Kurze, silberglitzernde Linien auf Gold auf Grau. Passt doch ganz gut zu dieser Stadt. Beim Anziehen muss man bloß etwas aufpassen, dass man sich nicht in den Fäden auf der Innenseite verheddert...

Kommentare:

  1. Das ist ja ein toller Effekt, den ich mir auch gut auf einem Pullover vorstellen könnte (könntest du bitte für mich deine Handschuhe mal probewaschen?).
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, die Frage habe ich mir auch schon (etwas bange) gestellt - wie verhält sich das, wenn es nass wird?

      Löschen
  2. Das ist ja mal ne tolle Idee, die Handschuhe zu pimpen, da kann man sich ja ständig am Ergebnis erfreuen! Hoffentlich machen die Fäden lange mit. LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt. Das Metallicgarn verhält sich schon anders als normales Stickgarn, es zerfasert leicht in die Einzelfäden, vielleicht halten die Knoten nicht so gut. Bei meinen bestickten Handschuhen von letztem Jahr hatte ich keine Probleme!

      Löschen
  3. Wow. Was für eine tolle Idee und ein toller Effekt. Hoffentlich hält er über den Winter. LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ein zweites Paar Handschuhe liegen zum Besticken bereit - die hier müssen also nicht jeden Tag ran :-)

      Löschen
  4. Die gold befleckten Handschuhe sind echt ein Unikat. Ich habe mich gefragt, ob das Gold auch hält, wenn beim Anziehen die Strickfäden gedehnt werden? Zu einem schwarzen Mantel sehen die Handschuhe sicher sehr edel aus.
    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe beim Besticken darauf geachtet, dass die Fäden nicht unter Spannung sind - das Metallicgarn ist gar nicht elastisch - und habe auch immer wieder die Hand hineingesteckt, um es zu überprüfen. Hoffentlich reicht das!

      Löschen
  5. Sieht toll aus. Mich würde auch die Waschbarkeit interessieren.
    Liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  6. Meine Bild von Petersburg ist geprägt durch die Romane der großen russischen Schriftsteller - und dazu passen die Handschuhe perfekt! Die Idee ist sehr pfiffig, und ob die gut waschbar sind oder nicht - Hauptsache, schön!
    Einen lieben Gruß in die "vergoldete Stadt"
    von Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön und liebe Grüße zurück aus der goldenen Stadt!

      Löschen
  7. Schön sind sie, auf jeden Fall, und passen allerbestens zu dieser goldenen Seite von Petersburg, die deine Fotos so schön wiedergeben. Die sehen auch aus wie bestickt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr? Die goldenen Sternchen finde ich einfach zauberhaft...

      Löschen
  8. Ja, möglicherweise nicht ganz so lange haltbar wie das Original der Inspiration. Doch was für eine Freude bestimmt, diese Handschuhe beim nächsten Besuch in solch einem goldenen Bauwerk zu tragen und dann die Fotos mit passend behandschuhten Händen aufzunehmen...
    Lieben Gruß von Jule

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja eine schräge Idee, du passt hervorragend zu meinem Ausflug ins Gold!Beim Nächsten Mal zwei paar Handschuhe holen und nach dem Sticken zusammennähen, dann hast du keine Probleme mit den inneren Fäden. Das kann nämlich nerven.
    Tolle Deckenbilder.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich heute morgen bei Dir gesehen! Nach so einem Workshop sollte ich auch mal Ausschau halten.

      Ein toller Tipp mit den zwei ineinander gesteckten Paaren... da bin ich noch gar nicht drauf gekommen, aber nicht nur nerven die Fäden nicht mehr, sie sind dann auch dem russischen Winter besser gewachsen!

      Löschen
  10. Eine schöne Idee. Herkömmlich verbinde ich Gold mit Prunk und ornamenthafter Gestaltung. Dein Zufallsmuster bricht dieses Vorurteil und ich denke an Prunk-Punk. Das gefällt mir.
    Lange störende Stickfäden innen würde ich glatt zerschneiden und schauen wie es sich entwickelt, bei Punk darf das so.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prunk-Punk gefällt mir :-)
      Liebe Grüße und nochmal Danke für das schöne Thema!

      Löschen
  11. Das war eine tolle Idee! Die Handschuhe sehen sehr edel aus. Die Stickerei im Handschuh war bestimmt etwas fummelig, aber es hat sich gelohnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war es, besonders in den Fingern. Aber das Ergebnis macht es wett...

      Löschen
  12. Acryl geht nicht raus- altes Malerinnenleid.
    Auch die Dekaprintfarben sind ja auf Acrylbasis.
    Das wird vielleicht etwas brüchig und bekommt mit der Zeit Abrieb, aber ansonsten ist das sicher recht beständig.
    Das gefällt mir ausgesprochen gut, auch dass du mit der Stickerei die Flecken aus der Beliebigkeit holst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pu, welche Erleichterung! Dankeschön!
      Brüchig und abgewetzt darf es ruhig werden im Lauf der Zeit, das passt zur Stadt...

      Löschen