Mittwoch, 6. Dezember 2017

Gehackt und repariert oder: Kariert und bestickt

Die Grundlage für diese Tunika aus schwarz-weißem Baumwollstoff war der Schnitt Tova von Wiksten, allerdings "gehackt", wie man so sagt. Das Vorderteil besteht bei diesem Exemplar aus drei Stücken: den zwei oberen, die übereinander gelegt den leicht geschwungenen V-Ausschnitt ergeben, und dem unteren, das verbreitert und eingereiht an den oberen Teil angesetzt wurden.
 
Zuerst stand das Vorderteil am Halsausschnitt etwas ab, aber dann habe ich - vor dem Einfassen mit Schrägband - Framilonband auf die Kanten genäht. Jetzt liegt es schön flach an. In der etwas längeren Version hat dieser Schnitt etwas Japanisches, wie ich finde, und trägt sich sehr gemütlich.

Die schmalgeschnitte dunkelblaue Jeans habe ich seit vielen Jahren. Zweimal wurde durch Nachfärben die Farbe wieder aufgefrischt, wodurch sie wieder fast wie neu aussah. Aber als sie vor einer Weile neben der rechten Potasche riss, dachte ich, dass sie jetzt wohl hinüber wäre.

Aber dann erwachte mein Widerspruchsgeist. Wegwerfen wollte ich sie einfach nicht. Ich flickte den Riss von hinten mit einem Stück Jeansstoff und versuchte ihn dann so zu übersticken, dass man ihn nicht mehr sah. So sieht die Stelle jetzt aus - ich glaube, ich kann die Hose noch ein, zwei Jahre länger tragen...

Kommentare:

  1. Die Tunika ist total klasse und steht dir wunderbar!! Schon in jeder Version hat sie mir sehr gut gefallen. Ein toller Schnitt, nur nichts für mich, weil mein Busen leider viel zu groß ist und dann noch eine Passe und Kräusel oder Falten - geht gar nicht!:(
    Deine gerettete Jeans ist der Hammer!!! Wunderschön und kein Mensch käme auf die Idee, darunter einen Riss zu vermuten! Bei den Jeans meiner Männer werde ich aber wohl doch beim Maschinenstopfen bleiben;)
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei meinem Siebenjährigen habe ich es aufgegeben - Löcher bleiben Löcher :-)
      Danke für die lieben Worte, Moni!

      Löschen
  2. Wie schön, deine Näh-und Stickwerke und du! Du hast die Fernauslöser-App auf deinem Smartphone, richtig? Sieht klasse aus! Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Irgendwann lerne ich sie auch ohne Hinzugucken zu bedienen...
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  3. Mond hat ein Gesicht! Wie schön! Und Bluse und das Flickwerk finde ich so schön!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bluse, steht Dir gut! Noch besser gefällt mir die geflickte Jeans - super Idee, die Hose so noch eine Zeitlang tragen zu können.
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir macht es gerade Spaß, Sachen zu reparieren oder so zu ändern, dass sie besser passen oder schöner aussehen...

      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Die Stickerei ist so perfekt- solche Ideen sind einfach großartig.
    Du hast einfach ein Auge für die Möglichkeiten und jongliert damit ganz selbstverständlich.
    NIEMAND würde unter den Stichen einen Riss vermuten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Griselda, besonders von Dir ist das ein Riesenkompliment. Ich freu mich!

      Löschen
  6. Wunderschön..., auch, wo du da draufsitzt ;-). Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich dachte im ersten Moment verwirrt, Du sprichst über meinen Allerwertesten, aber ich glaube, es ist wohl doch die Decke gemeint, stimmt's?
      ;-)
      Vergnügte Grüße!

      Löschen
    2. Na, du kommst auf Ideen ;-). Ja, die Decke meinte ich natürlich, tolles Komplett-Arrangement!

      Löschen
  7. Gefällt mir sehr, Deine Bluse/Tunika. Und Deine Stickkunst und -kreativität ist wieder einmal umwerfend. Superrettung für die Lieblingshose. LG Ina

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Tunika, gefällt mir gut. Steht Dir gut. Aber das Highlight ist die Jeans! Wow! Die ist wirklich toll und so schön gerettet, das vermutet man nicht und sieht es auch nicht. Gezaubert hast und bezaubernd finde ich die Jeans! Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  9. sagenhaft der flicken!!! im grunde braucht der die hose gar nicht ... ;o) super idee und umsetzung!

    tabea grüßt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Demnächst dann Flicken ohne Hose ;-)
      Adventliche Grüße!

      Löschen
  10. todschick geflickt! So überleben Hosen. Kicher. Die Tunika steht Dir klasse. Viele Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Eva! Rettung in letzter Sekunde... :-)

      Löschen
  11. und hübsch bist Du. Jetzt seh ich das Gesicht zu dem Minibuch, das hier noch auf dem Astregal steht. Schöne Adventszeit! Eva

    AntwortenLöschen
  12. Superedle Eckenarbeit, das könnte Schule machen. Finde ich für einen Taschenabschluß großartig!Du hast die Fäden nur quer fixiert und gar nicht durchgestochen?Hoffentlich macht die Wäsche deine Arbeit nicht kaputt.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, jetzt grübele ich, was Du mit Eckenarbeit meinst...

      Was die Stickerei betrifft: ich habe durchgestochen (und damit die Tasche in diesem Bereich gnadenlos zugenäht), nur in der oberen Ecke, wo zu viele Lagen Jeans aufeinander treffen, war es mir zu mühsam.
      Was die Wäsche betrifft: Ich habe bisher gute Erfahrungen gemacht! Bestickte Kindershirts oder Kleider überleben die Waschmaschine gut. Ist ja auch keine Haute Couture Stickerei bei mir, sondern Gebrauchskunst ;-)

      Löschen
  13. Also ehrlich, wenn ich auch so sticken könnte wie du würd ich mir jetzt ein loch in die jeans machen ... so toll die idee und die ausführung !!! herzliche grüsse, bernadette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bernadette, das ist gar keine besondere Stickerei! Wie ein French Knot geht, habe ich mir auf YouTube angeguckt, das lernt man im Handumdrehen. Also fröhliches Löchermachen!

      Löschen
  14. hier im blog noch wunderschöner als bei instagram!! die stickerei ist echt toll!
    lg,mano

    AntwortenLöschen
  15. Deine Tunika hat mich leicht an die koreanische Tracht errinert:-)
    ich war baff als ich gesehen habe wie gekonnt und kunstvoll du die jeans gerettet hast! Hut ab!
    bei russen gibts sehr viele ideen und hinweise wie man die jeans retten kann.
    einer der methoden gefällt mir besonders gut.
    falls du das noch irgendwann mal machen musst, schau dir die bilder an:
    https://club.season.ru/index.php?showtopic=7878&st=100&p=791679&#entry791679
    sehr gut eignet sich das garn von Gütterman. das macht die reparatur völlig unsichtbar:
    https://club.season.ru/uploads/post/4375/905/post-4375-1419767905.jpg
    https://club.season.ru/uploads/post/4375/918/post-4375-1419767918.jpg
    ich glaube, ich würde diese art auf jeden fall noch vor der stickerei machen, damit alles gut stabilisiert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank für die Links! Ich habe mir das gerade angeguckt und bin schwer beeindruckt. Dass es so ein Garn gibt, wusste ich auch gar nicht. Damit kann man ja wirklich auch an Stellen flicken, wo sich so eine Blumenstickerei nicht gut machen würde - im Schritt zum Beispiel, wo meine Jeans gerne reißen ;-)

      Das liebe ich am Bloggen - diese neuen Inputs, die man immer wieder bekommt. Liebe Grüße!

      Löschen
  16. Eine sehr schöne Kombination an der schönen Frau!
    Mir bereitet es ja ein sehr großes Vergnügen, wenn ich einem vermeintlich unrettbarem Stück noch eine längere Nutzungszeit abringen kann. Wenn das dann noch mit einer solchen Verschönerung und Aufwertung des Ausgangsproduktes ausgeht wie bei dir, sind das die höheren Weihen der Nachhaltigkeit!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir macht das auch Vergnügen! Früher habe ich ein kaputtes Stück mit Freude weggeworfen, weil man dann ja einen Grund hatte, sich etwas Neues zu kaufen. Mittlerweile fällt mir das schwer, vor allem, wenn sich das Stück bewährt hat und von guter Qualität ist.

      Löschen