Dienstag, 12. September 2017

12 von 12 im September

Es ist Dienstag, der 12. September, und wie an fast jedem 12. des Monats gibt es hier wieder 12 Bilder des Tages. An diesem eher frühherbstlichen als spätsommerlichen Tag in St. Petersburg stellen wir um zwanzig vor sieben fest: Diese Kinder können heute nicht zur Schule gehen, sie sind verschnupft und heiß und husten.

Der Mann geht aus dem Haus, wir drei bleiben daheim. Um die Kinder ein bißchen zu verwöhnen, mache ich ihnen zum Frühstück Pfannkuchen mit Blaubeermarmelade. Als der Junge in die Küche kommt, ruft er erfreut: "Oh, Blini!" (So heißen sie hier in Russland). Nachdem beide drei Pfannkuchen verdrückt haben, wird eine Weile ruhig gespielt.

Die Pläne für heute sind mehr oder weniger im Eimer, also nutze ich die Gelegenheit und kümmere mich stattdessen mit mäßiger Begeisterung um den Haushalt. Vier Betten werden abgezogen, vier Waschmaschinenladungen gewaschen, vier Sommer- gegen Winterdecken getauscht.

Eigentlich würde ich ja gerne ein bißchen an meinem derzeitigen Projekt weitersticheln, aber vernünftigerweise flicke ich stattdessen das Duschhandtuch des Mannes, in dessen Mitte ein Riesenloch gähnt (was hat er damit angestellt? Einmal durchgetreten?), trenne die abgerissenen Aufhänger ab und nähe neue Schlaufen an.

Wenn eine Waschmaschinenladung fertig ist, fülle ich die Maschine mit der nächsten. Die Kinder spielen unten Kaufmannsladen. Ich höre Sting, ziehe Betten ab und putze das Bad. Meine Lieblingsbeschäftigung: Die Zahnpastaflecken vom großen Badezimmerspiegel abkratzen.

Um die Mittagszeit habe ich zum ersten Mal nach der Sommerpause wieder Russischunterricht. Den Kindern geht es schon viel besser, so dass sie ein Stündchen allein zu Hause bleiben können. Auf der Straße erfreue ich mich an einem frisch gelb gestrichenen Blindfenster.

Nach dem Unterricht mache ich mich schnell wieder auf den Weg nach Hause. Es ist ein seltsames Wetter - grau und drückend, fast schwül. Zum Kopfschmerzen kriegen. Ich knöpfe die Jacke auf und beeile mich. Trotz Grau leuchten die Auslagen der Obst- und Gemüsekioske so schön.

Auf dem Rückweg kaufe ich beim Bäcker um die Ecke rasch noch etwas fürs Mittagessen ein: пирошки с курицей и морковью (Piroschki mit Hähnchen und Möhren) und für den Jungen Сосиски в тесте (Würstchen im Teigmantel). Heute habe ich keine Lust zu kochen, ich mache nur einen schnellen Gurkensalat dazu.

Zu Hause essen wir zusammen. Danach mache ich ein paar Fotoexperimente: Ich halte eine weiße Plastiktüte vor den Blitz, um ihn etwas abzumildern (was nicht gut funktioniert, ich werde es mal mit einem aufgeblasenen weißen Luftballon probieren), und fotografiere durch den Boden meines Wasserglases.

Am Nachmittag soll es eigentlich gewittern, aber es bleibt trocken. Immerhin ist es in der Wohnung nicht so drückend wie draußen. Die Kinder räumen die Spülmaschine aus. Ich trinke einen Kaffee und beziehe die Betten neu. Heute ist wirklich kein besonders aufregender Tag...

Als nichts weiter zu tun ist, mache ich es mir mit den Kindern auf dem Sofa gemütlich. Wir knabbern Chips und Mandeln und gucken "Ocean's 13", wie ich es ihnen am Vormittag versprochen hatte. Nebenbei sticke ich ein bißchen an meinem Projekt weiter. Das ist eine schön entspannende Beschäftigung.

Nach dem Film liest mir der Junge, unterm Wohnzimmertisch liegend, aus einem Buch vor. Der Mann kommt nach Hause, es gibt Abendessen, die Kinder werden ins Bett gebracht. Morgen können sie sicher wieder zur Schule gehen. Und ich freu mich jetzt auf ein Glas Wein und ein paar Folgen "New Girl".

Die 12 von 12 werden wie immer bei Caro gesammlt. Und was habt Ihr heute gemacht?

12 von 12 im September 2016
12 von 12 im September 2015
12 von 12 im September 2014
12 von 12 im September 2013
12 von 12 im September 2012

Kommentare:

  1. Ich freu mich immer auf eure St. Petersburger Erlebnisse. Gute Besserung weiterhin!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Wie immer freue ich mich an Deinen 12ern. Auch "unaufregend" sehr schön!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
  3. trotz des "nicht aufregenden" tags habe ich gerne hier gelesen und die bilder angeschaut. blinis hätte ich heute auch gern zum frühstück!! und die bettwäsche sieht aus wie ein sonnendruck ;-)!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  4. Ich musste beim zweiten Bild lachen (kommt mir bekannt vor): Da wurden die Schnupfenviren ordentlich bekämpft. Blieb ihnen nichts anderes übrig als den Rückzug antreten.
    Schön, der Einblick in deinen Tag. Danke! LG Christa

    AntwortenLöschen
  5. Das ketzte Bild ist mir sehr vertraut, mein Sohn liegt auch meistens unter dem Couchtisch und spielt oder guckt fern 😁.
    Gute Besserung und liebe Grüße
    Papatya

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe diese Reihe 12 von 12!! ich freue mich immer wieder darüber: Deine Fotos sind so schön und stimmungsvoll. Ich habe immer den Eindruck, ich verbringe den Tag mit Euch und es ist sehr gemütlich...

    AntwortenLöschen
  7. So schön immer wieder mal ein bisschen bei dir Gast sein zu dürfen! Gute Besserung für deine Kinder, bei uns ist leider auch der Schnupfen eingezogen ... herzliche Grüße, bernadette

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag deine 12 so gern, immer!
    Eigentlich gerade diese unspektakulären.... schön!

    AntwortenLöschen
  9. Rollt der gute Mann eine Rolltreppe aus oder was tut er da?
    Wie schön innerhalb weniger Minuten einen ganzen Tag durch St.Petersburg und gleich danach - mit Zwischenstopp bei Melanie in Brandenburg - durch Paris zu laufen, ganz viel zu sehen und am Schluß des Tages doch in meinem eigenen Bett neben dem schniefenden Tochterkind im lütten Markkleeberg einzuschlafen.
    Merci & spasibo für die Weite!
    Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich verwirrt - welcher Mann rollt eine Rolltreppe aus...?

      Ansonsten gebe ich dir recht - ich reise am 12. auch immer virtuell durch Europa und schau hier und dort bei den Leuten herein. Hat mittlerweile ja schon jahrelange Tradition!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  10. Ich kann mich meinen Vorkommentatorinnen nur amschliessen...ich fühlte mich ganz bei Euch zuhause...und was hat mir am besten gefallen- deine Sache mit der Zahnpasta..die kenne ich auch:)
    Echt so lebendig! Ich mag sie so gerne deine 12er! Lg Biggi

    AntwortenLöschen
  11. Danke, Ihr Lieben, für die netten Worte! Ich grüße Euch ganz herzlich...

    AntwortenLöschen
  12. 12 kommentare zu 12 von 12. muss ich jetzt leider zerstören :)

    das obst ist ja unglaublich ... was istmit der schwerkraft? habt ihr so was bei euch? sieht man dem obst auf jedem fall nicht an. dein projekt ... da bin ich neugierig wie das am ende wird. ich habe noch keine vorstellungen. sieht auf jeden fall gut aus!

    liebe grüße zum wochenende . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist immer beeindruckende Hochstapelei... :-)

      Löschen
  13. Ich bin gaz verzückt von der Bettwäsche, sternenregen für mich.Du bist so fleißig am Paperpiecing, habe lange nichts mehr gemacht.
    LG karen

    AntwortenLöschen