Montag, 15. September 2014

Gewonnen hat...





























bei bimbambukis 3-Jahres-Verlosung das Los Nr. 10 |  Claude von Greta und das Rotkäppchen:

"Liebe Mond (2. Versuch),
Glückwunsch zum 3. Geburtstag! Toll! Ich freue mich schon auf die mind. Nächsten 3 Jahre :-).
Alles Gute liebe Grüsse von Claude "

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schicke mir Deine Adresse, damit sich das Päckchen auf den Weg machen kann. Allen vielen Dank fürs Mitmachen und liebe Grüße!

Mond

Freitag, 12. September 2014

12 von 12 im September



























Der Tag beginnt heute eine Minute vor sechs mit einem Ruf aus dem Badezimmer: Ich muss dem kleinen Mann behilflich sein. Danach geht es ins Bett zurück, wo wir noch eine Weile schmusen.





























Nach dem Frühstück werden die Kinder zur Kita gebracht. Danach folge ich diesem Schild und gehe "auch hier zum Bahnsteig".





























Heute nehme ich einen anderen Weg. Um neun Uhr ist ein Treffen mit unserem Auftraggeber zur Besichtigung eines Altbaus, den wir vielleicht umplanen sollen.






























Vorher lädt der aber noch zu einem Milchkaffee in ein kleines französisches Café ein.






























Dann beginnt die Besichtigung. Es geht in den Keller und durch leerstehende Etagen, viele Stufen hinauf auf einen rumpeligen Dachboden...






























... und eine steile Leiter hinauf aufs Dach. Der Himmel über Berlin ist heute deprimierend, bleigrau.






























Im Büro angekommen. Der Salat zum Mittagessen schmeckt so lala.






























Danach wird weiter am Entwurf gearbeitet. Ich schiebe virtuelle Mülltonnen hin und her.






























Nachmittags: Zu Hause im Hofgarten leuchtet der Holunder.






























Und die Nachbarskatze streicht mir um die Beine.






























Die Großeltern haben heute die Kinder abgeholt. Am frühen Abend bei Kerzenschein liest Omi dem Fräulein aus einem sehr hübschen Kinderbuch vor ("So schön wie der Mond" von Komako Sakai).






























Und Opi hilft dem kleinen Mann, das Auto zusammen zu stecken, das er beim Kindergeburtstag gewonnen hat. Ich werde jetzt noch das Bienchenstand verkünden und den Freitagabend dann ruhig ausklingen lassen. Danke fürs Vorbeischauen und ein schönes Wochenende Euch!

Mehr Bilder vom 12. gibt es wieder bei Caro.

12 von 12 im September 2013
12 von 12 im September 2012

Freitags | Rebus [Verflixxt & zugenäht]


















Jeden Freitag lässt Euch hier eine andere Bloggerin den Titel eines Buchs, Films oder Liedes suchen, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Die Auflösung gibt es von der Rebus | Gastbloggerin selbst, die unter allen richtigen Antworten ein virtuelles Bienchen verlost - und manchmal noch eine hübsche Kleinigkeit. 
Das heutige Freitags | Rebus kommt von Verflixxt & zugenäht. Fränzi näht hübsche Kleider für sich, ihre Mädchen und ihren Jungen, tolles Patchwork, zaubert Bilder aus alten Plastikdeckeln und manchmal auch etwas aus Holz. Sehr süß: Der Schwedenelch zum Nachnähen. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Fränzi! 

Fränzi schreibt: "Gesucht wird der Titel eines Buches. Der Autor ist ein Skandinavier mit furchtbar vieles Vokalen im Namen und bekannt für seine herrlich absurden Geschichten, die oftmals auch in seiner Heimat spielen."

Und übrigens: Noch bis Sonntag um 23:00 Uhr könnt Ihr an der 3 Jahre bimbambuki Verlosung teilnehmen!

P.S.: Wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. Und das Freitags | Rebus von letzter Woche findet Ihr hier.

Dienstag, 9. September 2014

Nach der Fußball-WM





























Die WM in Brasilien hat Spuren hinterlassen. Unsere Kinder, die vorher nie Interesse an einem Fußball gezeigt haben, sind ihm jetzt mit Leib und Seele verfallen. Sie fachsimpeln, was bei der zweiten gelben Karte passiert, was die deutsche von der belgische Flagge unterscheidet und wer der beste Spieler der Nationalmannschaft ist. Das Fräulein schwärmt für unseren Torwart. Durch den Flur fliegen die Bälle.






























Oben: Ein Shirt aus gelbem Jersey nach dem Schnitt Toy Dog aus der Ottobre 6/2011, Größe 116, mit aufgestempeltem Namen und Nummer. Dafür habe ich den Schriftzug auf Papier ausgedruckt und mit einem Cutter ausgeschnitten, mit Klebestift bestrichen auf den Stoff gelegt, festgedrückt, mit einem kleinen Schwamm mit Stoffmalfarbe betupft, trocknen lassen, gebügelt. Klappt wunderbar.

Unten: Zweimal Manuel Neuer. Einmal vom kleinen Mann (3) gemalt und einmal vom Fräulein (5).

Mehr spannende Projekte? Jungssachen bei Made4Boys, Kinderkunst bei philuko und aktuelles beim Creadienstag.

Sonntag, 7. September 2014

In der Buchbinderwerkstatt





























Sommertagebücher lautet das Thema der diesjährigen Sommerpost. Wie schön! dachte ich, als ich mich anmeldete. Ich liebe Blankobücher und schreibe seit vielen Jahren Tagebuch. Aber spätestens, als es konkreter werden sollte, wurde mir etwas mulmig. Selbst ein Buch binden, das hatte ich noch nie gemacht. Und dann gleich sechsfach, denn so viele Teilnehmer gibt es in jeder Sommerpostgruppe...

Aber es machte viel Spaß, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich las die gut gemachten und sehr hilfreichen Anleitungen von Lost im Papierladen, bestellte Pappe, Leim und Buchbinderzwirn, fand einen wunderschönen Stoff im Volksfaden (denn eine Mischung aus Papier und Stoff sollte das Sommertagebuch werden, eine Verbindung von zwei meiner Leidenschaften) und probierte drauflos.

















Das Papier für die Büchlein wurde von Hand zugeschnitten: 190 g schwerer Zeichenkarton und dünnes weißes Papier mit ab und zu einem darauf kopierten Vögelchen. Gewählt habe ich ein Querformat, 21x12 cm, das sich aus A3 schneiden und falten ließ. Für Skizzen mit Tintenstift den Karton, für Notizen mit Kugelschreiber das Papier, dachte ich mir. Aber nochmal würde ich so dünnes Papier nicht verwenden, denn nach den weiteren Arbeitsschritten wellte es sich.

















Mit dem Buchbinderzwirn wurden abwechselnd Karton- und Papierseiten zu zwei Heften mit insgesamt 16 Blättern oder 32 Seiten zusammengebunden. Perfekt geworden ist es nicht, weil ich zwischendurch ein bißchen improvisierte. Das nächste Mal werde ich mich strikt an die Anleitungen halten. Egal - den Spalt zwischen den beiden Heften habe ich einfach unter Masking Tape versteckt.

















Dann wurden die Pappen der Vorder- und Rückseiten auf den Stoff geleimt. Und die Hefte in die stoffbezogenen Buchdeckel geklebt. Zwischendurch gab es immer wieder Pausen, denn nach jedem Arbeitsschritt musste der Leim trocknen. Da ich weder eine Presse noch Zwingen hatte, mussten dafür ein paar schwere Bücher herhalten. Nichts für Ungeduldige, lernte ich: Buchbinden erfordert ein bißchen Zeit.

















Nach dem letzten Warten war es dann endlich soweit - die Sommertagebücher waren fertig! Wie gesagt: Perfekt sind sie nicht. Aber es hat Spaß gemacht, sie zu machen, ich habe einiges gelernt und freue mich über das Ergebnis. Sie sind doch hübsch geworden, oder...? Schnell wurden noch Karten bestempelt, bekritzelt, beschrieben - und ab ging die Post. Je ein Buch bekamen Tabea Heinicker, Petra Paffenholz, Eva von Jaegerschnipsel, Martina von Mottenkönig und Dania von Krokodilina. Eins behalte ich selbst.



Sommerpost ist eine immer wieder schöne Idee von Michaela Müller und Tabea Heinicker, und ausgerichtet wird sie dieses Jahr von Frau Wien. Vielen herzlichen Dank Euch dreien für die wunderbare Anregung und die Organisation! 

Und wer mehr sehen möchte: Die gesammelten Werke aller Teilnehmerinnen findet Ihr hier.

Samstag, 6. September 2014

Septembermorgen


























Ein Spätsommermorgen, blauer Himmel. Auf dem Tisch eine Tasse grüner Tee mit Orange und Ingwer, ein Bild vom kleinen Mann (das bin ich!), ein noch ungelesener Roman, mein Tagebuch, die Herbstausgabe der Ottobre mit lauter schönen Schnitten, die ich am liebsten hintereinander weg nähen würde. Durch den Kopf ziehen Gedanken wie: Die Kinder brauchen bergfeste Schuhe. B und C gleich Nairobi und Bogota? Nächste Woche beginnt wahrscheinlich der Herbst. Und zwei Melodien: "A sunday kind of love" von Etta James und Rihannas "Man down".

Jeden Samstag trifft man sich bei Kaffee oder Tee bei Ninja.

Freitag, 5. September 2014

Freitags | Rebus [Lilith Rose]



Jeden Freitag lässt Euch hier eine andere Bloggerin den Titel eines Buchs, Films oder Liedes suchen, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Die Auflösung gibt es von der Rebus | Gastbloggerin selbst, die unter allen richtigen Antworten ein virtuelles Bienchen verlost - und manchmal noch eine hübsche Kleinigkeit. 

Das heutige Freitags | Rebus kommt von Lilith Rose. Yvonne kenne ich seit meinen ersten Bloggertagen und immer wieder bin ich überwältigt von ihr - diesem verrückten Huhn! - ihrem Ideenreichtum und ihren großartigen Werken, die vor Originalität nur so sprühen. Yvonne kann einfach alles: Patchen, Nähen, Recyceln, Zeichnen, Malen und Scrappen. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, Yvonne! 

Yvonne schreibt: "Hallöchen Allerseits! Ich suche den Titel eines Films. Eine der Hauptdarstellerinnen hat Mitte der 80-er Jahre mit diesem Film ihren Durchbruch im Showgeschäft erzielt. Die Filmmusik drang damals in Dauerschleife aus meinem Zimmer. Außerdem durchlebte in den Augen meiner Mutter der Inhalt meines Kleiderschranks eine seltsame bis schreckliche Verwandlung. Ich hoffe die Suche nach dem Titel lässt euch nicht verzweifeln... liebe Grüße Yvonne"

P.S.: Wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. Und das letzte Freitags | Rebus findet Ihr hier.

Mittwoch, 3. September 2014

Konfetti und Erdbeermäulchen





























Vor einiger Zeit haben der kleine Mann und das große Fräulein ihren merkwürdigen Plastikhundeviechern Namen gegeben. Die vier Tiere vom kleinen Mann heißen Ohrring, Ferdi Fuchs, Ferdi Fuchs und Alleinfuchs. Die fünf Tiere vom großen Fräulein heißen Philippina, Streusel, Haarstrubbel, Konfetti und Erdbeermäulchen. (Sind die Namen nicht großartig?)




Shirt Bias Stripes aus der Ottobre 3/2014, Größe 122, aus fliederfarbenem Jersey mit lila Punkten und Erdbeer-Applikation. Und misslungener Kräuselung mit Framilonband. Nicht wieder.