Samstag, 25. April 2015

Freitägliche Frühlingsfrische





























Am Freitagnachmittag nach der Arbeit ging es raus aus der Stadt. Eine liebe Bloggerkollegin hatte uns eingeladen. Ihr Haus finde ich einfach wunderbar, es ist voller Leben, lichtdurchflutet und farbenfroh. Und draußen im Garten leben die vermutlich glücklichsten Tiere von ganz Havelland, dösen im Sonnenschein, spazieren umher oder versuchen, ein paar Kuchenkrümel abzustauben.
















































































Ahnt jemand, wo wir waren.....? Genau, hier! Es war ein herrlich entspannter Nachmittag. Sehr gefreut hat mich auch, dort noch zwei andere Bloggerinnen zu treffen. Von denen stammen diese hübschen Geschenke:

















Das linke ist ein Büchlein mit Holzstich-Bilderrätseln (und eine Margarine-Figur) von M. Und das rechte ein Päckchen mit zauberhaften Stoffen, Schnitten, Knöpfen und einer Häkelnadel, das auf schicksalshafte Weise erst zu S. und von dort zu mir gefunden hat. Herzlichen Dank und viele Grüße, Ihr Lieben!






























Und vielen lieben Dank von uns allen Dir, liebe Melanie, für den wunderschönen Nachmittag bei Euch!

Freitag, 24. April 2015

Freitags | Rebus #60



 
Jeden Freitag suchen wir hier den Namen eines Buchs, eines Films, eines Liedes, eines Orts oder einer Person, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post.

Heute suchen wir den deutschen Titel eines ziemlich wilden, versponnenen, faszinierenden Romans.

Das Freitags | Rebus von letzter Woche findet Ihr hier.

Mittwoch, 22. April 2015

Me Made Mittwoch [48]





























An diesem schönen Stoff konnte ich nicht vorbeigehen. Sen ritsu von nani IRO, ein hauchzarter und weicher Double Gauze in meinen Lieblingsfarben. Daraus sollte ein Shirt nach dem Schnitt Painted Roses aus der Ottobre 2/2014 entstehen: ein Schnitt für ein simples, gerades Oberteil aus nicht dehnbarem Stoff mit kurzen Ärmeln und Brustabnähern. Weil der Stoff nur 1,10 Meter breit liegt (und ich mir nur einen Meter in der Länge gegönnt hatte), musste ich es verschmalern und - um hineinzupassen und mich dann noch bewegen zu können - in die Seiten Schlitze einarbeiten.





























Beim An- und Ausziehen halte ich die Luft an und fürchte, dass es reißen könnte. Aber erst einmal angezogen, trägt es sich sehr angenehm. Und wenn ich es das nächste Mal trage, bügele ich es vielleicht sogar vorher...






























Lauter Frauen in selbstgemachter Kleidung treffen sich heute wieder beim Me Made Mittwoch.

Montag, 20. April 2015

Halb Ritter, halb Matrose




























Ein T-Shirt für den kleinen Mann aus coolem Ritter-Jersey mit orangefarbenem Bündchen nach dem Schnitt Toy Dog aus der Ottobre 6/2011 in Größe 116. Damit es nicht zu sehr nach Schlafanzug aussieht, bekam es gedoppelte Ärmel aus einem alten Shirt von mir. Jetzt kann sich der kleine Mann aussuchen, ob er lieber ein halber Ritter oder ein halber Matrose sein will...



Freitag, 17. April 2015

Freitags | Rebus #59





 
Jeden Freitag suchen wir hier den Namen eines Buchs, eines Films, eines Liedes, eines Orts oder einer Person, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post.

Heute suchen wir den Titel eines amerikanischen Films, der schon zwanzig Jahre alt ist. Besonders beeindruckend finde ich darin den einen, damals noch blutjungen männlichen Darsteller. Das erste Bild bitte auf deutsch enträtseln, die anderen auf englisch!

Das Freitags | Rebus von letzter Woche findet Ihr hier.

Sonntag, 12. April 2015

12 von 12 im April





























Sonntag, der 12. April. Gestern sind wir von einer kleinen Reise nach Bulgarien zurückgekommen, mit zwei Handvoll gefärbten Eiern im Gepäck. Dort wird nämlich erst heute Ostern gefeiert.




























Es ist schön, wieder zu Hause zu sein. Zum Frühstück gibt es Croissants.






























Wir sind alle noch etwas mitgenommen von der Reise. Deswegen lassen wir den Tag ganz ruhig angehen.






























Wie grün es geworden ist, während wir fort waren...






























Mittags machen wir einen Spaziergang durch unseren Kiez. Batman passt auf.






























Die Kinder spielen auf dem Spielplatz, während wir vor einem Café sitzen. Draußen - so schön ist es.






























Zwischendurch klauen sie ihrem Papa die Hälfte von seinem Mittagessen. 






























Am Nachmittag muss Wäsche gewaschen und aufgeräumt werden.






























Und der kleine Mann wischt den Küchenfußboden.






























Danach gibt es im Kinderzimmer noch ein paar Schattenspiele.




























 

Bevor der Mann aka Heisenberg (Wanna cook?) sich daran macht, eine seiner legendären Suppen zu kochen. Sie schmeckt köstlich. Das findet die ganze Familie. "Echt professionell", meint das große Mädchen.






























Den ruhigen Tag lassen der Mann und ich jetzt mit einem ebenso ruhigen Abend ausklingen. Das heißt mit Tee, ein bißchen Arbeit am Rechner, ein paar Russisch-Hausaufgaben, vielleicht ein, zwei Folgen HIMYM. Und später schaue ich mir an, was Ihr heute so gemacht habt: Mehr Bilder des Tages gibt es bei Caro.

Samstag, 4. April 2015

Auf dem Weg




























Weißer Tee im Buchstabenbecher für Ninja. Der erste Schnellhefter seit Studienzeiten. Zweimal die Woche Unterricht. Ich lerne: пожалуйста, cпаcибо und Я говорю только немнóгo по-русски. Die Monate vergehen so schnell. Wenn alles gut geht (was man nie wissen kann), wird uns dieses Jahr große Veränderungen bringen. Ich bin eine Reisende, nicht mehr ganz und gar hier - und noch überhaupt nicht dort.





























Auf den ersten Blick angesprochen hat mich daher die Kunstschachtel Nr. 9/2015 von Mano. Wunderschön, nicht? Sie heißt Die Reisende, und ich habe sie mir von meinem Mann zum Hochzeitstag schenken lassen. Jetzt muss ich nur noch den richtigen Ort für sie finden. Bis dahin verabschiede ich mich in eine kleine Auszeit. Macht es gut!